Auslandsentsendung von Mitarbeitern

Was in der Personalabteilung arbeits-, sozialversicherungs- und steuerrechtlich geklärt und organisiert werden muss!

Bei der Auslandsentsendung von Mitarbeitern gehen die meisten Unternehmen viel zu blauäugig vor. Und das, obwohl für den entsendenden Betrieb ein zum Teil erhebliches Haftungsrisiko besteht. Beispiel Unfallversicherung: sind Unfallgefahren nicht ausreichend versichert, muss das Unternehmen unter Umständen Schadensersatz leisten. Das gleiche gilt für Fehler, die in anderen arbeits-, sozialversicherungs- und steuerrechtlichen Bereichen gemacht werden. Außerdem muss der Arbeitgeber gegenüber dem Arbeitnehmer seiner Aufklärungspflicht nachkommen. Aber das ist gar nicht so einfach, wenn unklar ist, in welchen Punkten überhaupt aufgeklärt werden muss. Dieses Seminar bringt Licht ins Dunkel - es zeigt Ihnen, welche Dinge in der Personalabteilung bei der Auslandsentsendung von Mitarbeitern arbeitsrechtlich, sozialversicherungsrechtlich und steuerrechtlich geklärt und organisiert werden müssen.


Inhalte:


Grundlegende arbeitsrechtliche Fragestellungen
  • Mögliche Vertragsgestaltungen
  • Entsendungsvertrag
  • Ruhensvereinbarung
  • Intercompany-Vertrag

Schwerpunkt: Sozialversicherungsrechtliche Aspekte
  • Anwendbares Sozialversicherungsrecht bei Personaltransfer:
    in einen anderen EU-/EWR-Staat bzw. der Schweiz
    in einen Staat, mit dem ein bilaterales Abkommen besteht (z. B. USA, China)
    in einen Dritt-Staat (z. B. Russland)
  • Voraussetzungen für die wichtigsten Gestaltungsmöglichkeiten:
    Entsendung
    Ausnahmevereinbarung
    Beschäftigung in mehreren Staaten
  • Möglichkeit der Versicherungspflicht auf Antrag oder einer freiwilligen Versicherung in den einzelnen Sozialversicherungszweigen
  • Gefahren für den Leistungsanspruch in Deutschland
  • Wahl einer geeigneten Absicherung während des Auslandseinsatzes
  • Kindergeld
  • Beitragserstattung

Steuerliche Grundlagen
  • Grundzüge der Steuerpflicht in der Bundesrepublik Deutschland
  • Personaltransfer in einen DBA-Staat
  • Personaltransfer in einen Nicht-DBA-Staat


So arbeiten Sie im Seminar:

Bei diesem Seminar handelt es sich um eine Vortrags- und Diskussionsveranstaltung. Die Inhalte werden kompakt, verständlich und praxisnah präsentiert und diskutiert. Dabei kommen moderne Präsentationstechnik sowie ausführliche Seminarunterlagen zum Einsatz.

Wer sollte teilnehmen:

Personalleiter, Personalreferenten, Mitarbeiter aus dem Personalbereich, die sich Rechtswissen zum Thema "Auslandsentsendung von Mitarbeitern" aneignen oder aktualisieren wollen und konkrete Hilfestellungen für die praktische Umsetzung mitnehmen möchten.

Welche Vorkenntnisse Sie benötigen:

Für eine erfolgreiche Seminarteilnahme sind fachspezifische Grundkenntnisse vorteilhaft. Für das Verstehen der Inhalte sind sie jedoch nicht zwingend erforderlich.

Ihre Referenten:

Thomas Rohrbach:

Thomas Rohrbach ist Rechtsanwalt und Fachanwaltfür Arbeits- und Steuerrecht. Er berät international tätige Unternehmen beiarbeits- und sozialversicherungsrechtlichen Fragestellungen. Schwerpunkt:Internationale Mitarbeiterentsendungen. Fachautor.

oder

Burchard Osterholz:

Herr Osterholz ist seit über 16 Jahren bei der Deutschen Verbindungsstelle Krankenversicherung beschäftigt, die jetzt zum GKV-Spitzenverband gehört. Zudem verfügt er über jahrelange Erfahrung  als Referent bei Fortbildungsveranstaltungen.

Termine und Orte

Derzeit leider keine Termine.

Seminarzeiten

9 - ca. 17 Uhr

Seminar-Nr. und -Gebühr:

Seminar-Nr.: 201012 P
Sem.-Gebühr: 790 Euro (zzgl. MwSt.)

Hotelinformation

Informationen über das Seminarhotel und Ihre Unterkunftsmöglichkeiten erhalten Sie mit Ihrer Anmeldebestätigung. Alle Seminare finden in gut erreichbaren Seminarhotels gehobener Kategorie statt, in denen Ihnen ein Zimmerkontingent zu Vorzugskonditionen zur Verfügung steht. Während des Seminars werden Sie mit Tagungsgetränken und Mittagessen verpflegt.

Besonderer Veranstaltungshinweis

Bei Anmeldung bis vier Wochen vor dem jeweiligen Seminartermin reduziert sich Ihre Seminargebühr um 50 Euro.