Arbeitszeugnisse schreiben und interpretieren

Was Personaler über die Zeugnissprache wissen sollten

Sie kennen sicherlich das Problem: Man verbringt zu viel Zeit mit der Erstellung eines Arbeitszeugnisses, Zeit, die man besser mit anderen Aufgaben verbringen könnte. Aber ohne die nötige Übung schafft man es nicht, die rechtlichen Anforderungen, die an ein Arbeitszeugnis gestellt werden, einzuhalten. Denn Einerseits muss das Zeugnis der Wahrheit entsprechen, andererseits soll der Arbeitnehmer durch „verständiges Wohlwollen“ nicht in seinem beruflichen Fortkommen behindert werden Dieser häufige Zielkonflikt hat zur Herausbildung der sogenannten „Zeugnissprache“ geführt. Diese geht weit über ein paar codierte Phrasen hinaus und stellt heute ein sehr komplexes Instrument der Mitarbeiterbewertung dar. Bringen Sie mit diesem Kompaktseminar Ihre Kenntnisse rund um das Thema Arbeitszeugnisse auf den neuesten Stand, damit Sie diese Aufgabe in Zukunft schnell und sicher beherrschen.

Seminarinhalte:

Zeugnisaufbau und -aufmachung, Optimierung von Erstellungsprozessen
  • Zeugniselemente und Gliederung
    • Wie ist ein Zeugnis zu gliedern?
    • Was muss es enthalten?
    • Was gehört nicht hinein?
    • Wie lang müssen einzelne Passagen sein?
  • Umgang mit Spezialthemen unter Berücksichtigung aktueller Rechtsprechung
    • Tätigkeit mit verschiedenen Karriereschritten
    • Ausfallzeiten
    • Weiterbeschäftigung nach der Ausbildung etc.
  • Systematische Herangehensweise mittels Bewertungsbogen
  • Möglichkeiten und Grenzen von Zeugnissoftware
Lob und Tadel – Formulierungshilfen für die Praxis
  • Wie wird gelobt? Was zeichnet ein gutes Zeugnis aus?
    • Positivskala-Technik
    • Steigerungsform und Zeitfaktor
    • Schlüsselworte
    • Beendigungsformel, Zukunftswünsche, Unterschrift
  • Wie wird Kritik "wohlwollend" formuliert
    • K.O. Phrasen
    • Reihenfolgetechnik, Negationstechnik, Passivierungstechnik, Einschränkungstechnik und andere Geheimzeichen
  • Praktische Formulierungsübungen
  • Musterzeugnisse
  • Typische Fehlerquellen: Anahnd von Zeugnisbeispielen aus der Praxis, werden  Fehler und problematische Formulierungen aufgezeigt und Verbesserungsmöglichkeiten erörtert
Zeugnisinterpretation – Die Kunst, zwischen den Zeilen zu lesen
  • Systematische Herangehensweise mittels Analyseschema
  • Praxisbeispiele gut und schlecht gelungener Zeugnistexte
  • Praktische Interpretationsübungen

 

So arbeiten Sie im Seminar:

Bei diesem Seminar handelt es sich um eine Vortrags- und Diskussionsveranstaltung. Die Inhalte werden kompakt, verständlich und praxisnah präsentiert und diskutiert. Dabei kommen moderne Präsentationstechnik sowie ausführliche Seminarunterlagen zum Einsatz.

Wer sollte teilnehmen:

Dieses praxisorientierte Seminar richtet sich an Fach- und Führungskräfte aus dem Personalwesen und Fachvorgesetzte anderer Fachbereiche, die ihre Kenntnisse rund um das Thema Arbeitszeugnis auf den neuesten Stand bringen wollen.

Welche Vorkenntnisse Sie benötigen:

Für eine erfolgreiche Seminarteilnahme sind fachspezifische Grundkenntnisse vorteilhaft. Für das Verstehen der Inhalte sind sie jedoch nicht zwingend erforderlich.

Termine und Orte

Derzeit leider keine Termine.

Seminarzeiten

9.00 - ca. 17.00 Uhr

Seminar-Nr. und -Gebühr:

Seminar-Nr.: 006 004 P
Sem.-Gebühr: 790 Euro (zzgl. MwSt.)

Hotelinformation

Informationen über das Seminarhotel und Ihre Unterkunftsmöglichkeiten erhalten Sie mit Ihrer Anmeldebestätigung. Alle Seminare finden in gut erreichbaren Seminarhotels gehobener Kategorie statt, in denen Ihnen ein Zimmerkontingent zu Vorzugskonditionen zur Verfügung steht. Während des Seminars werden Sie mit Tagungsgetränken und Mittagessen verpflegt.

Besonderer Veranstaltungshinweis

Bei Anmeldung bis vier Wochen vor dem jeweiligen Seminartermin reduziert sich Ihre Seminargebühr um 50 Euro.